Salomon Skin Pro 14+3 Set

Ich nehme auch gerne auf kürzeren Läufen (> 7 Kilometer) einen Laufrucksack mit, um im Fall der Fälle eine Regenjacke, Erste Hilfe Set oder auch Obst, Wasser und Riegel griffbereit zu haben. An meinem alten Rucksack störte mich mit der Zeit dann doch der Sitz des Packs bzw. das er sich immer wieder von selber im Sitz lockerte. So entschied ich mich Frühjahr für den Salomon Skin Pro 14+3 Set! Salomon entwirft sehr gute Laufrucksäcke, um sich zwischen all den unterschiedlichen Modellen zu entscheiden, war es mir sehr wichtig, die einzelnen Packs im Fachhandel zu testen bzw. anzuprobieren! Das ist meiner Meinung nach unbedingt nötig, um festzustellen, welcher Laufrucksack passt zu mir und meinen Bedürfnissen. Preislich gibt es natürlich keine Grenzen, wobei der Skin Pro im mittleren Preissegment zu finden ist.

Basics!DSC03067

  • Marke: Salomon
  • Modell: Skin Pro 14+3 Set
  • Volumen: bis zu 17 Liter
  • Farbe: rot/schwarz
  • Gewicht: 455 Gramm
  • inkl. 1,5 L Trinkblase
  • 1 Hauptfach, 1 Frontfach
  • 2 Seitentaschen
  • 2 Brusttaschen

Erster Eindruck!

DSC03074Gefühlte 2,5 Stunden habe ich bei meinem Fachhändler Laufrucksäcke anprobiert, mich für ein Modell entschieden, dann doch wieder verworfen und von neuem gesucht. Manche Packs hatte ich bestimmt 3 oder 4 Mal an. Ich bin durch den Laden gelaufen, gegangen, habe gesessen und die Verkäuferin mit irrsinnigen Fragen fast zur Weißglut gebracht. Ich habe mehr geschwitzt, wie auf so manchem Trail und mich dann doch für den Salomon Skin Pro 14+3 Set entschieden.

Die Gründe hierfür sind vielfältig. Für mich ist er auch mehr eine Weste als ein Rucksack, so sind die Schultergurte schön breit und lassen sich dank eines Klettsystems auf die eigene Größe anpassen und mit zwei Riemen nochmals festziehen. Ein erster Vorteil, so kann ich je nachdem was ich am Oberkörper trage, die Größe des Packs individuell einstellen, bis es für mich passt.

Dann sind mir die 17 Liter Packvolumen absolut ausreichend und ich bekomme locker die bereits oben erwähnten Teile rein. Ich denke sogar das es für einen Overnighter im Sommer locker reichen wird.  Ganz gefüllt hatte ich den Laufrucksack bisher aber noch nie.  Da der Rucksack (Weste) recht robust wirkt, kann ich auch das recht hohe Gewicht von 455 Gramm (selber nachgewogen) verkraften.

Der Sitz des Pro Skin ist bei mir perfekt, natürlich musste ich hier und da ein bisschen was verstellen aber dann kam der AHA Effekt! Und das ist meiner Meinung nach der wichtigste Grund einen Rucksack zu testen bzw. zu kaufen!

Ebenfalls gut gefallen haben mir die Aufteilungen der Taschen, direkt am Rücken sitzt die Trinkblase, die in einem extra Thermopack verstaut wird und das Wasser (was anderes kommt mir nicht in die Tüte) im Sommer schön kühl bleibt und im Winter hoffentlich nicht gefriert. Der Schlauch wird unten durch eine Aussparung aus dem Pack entlang des rechten Schultergurtes mit Hilfe von Gummischlaufen unter dem Arm bis hin zum Kinn geführt. Der Schlauch lässt sich wunderbar einstellen um dann bei Bedarf daraus zu trinken.

Die Trinkblase selbst lässt 1,5 Liter zu und wird durch einen Schiebekeil verschlossen, schön einfach und trotzdem sicher. Achtet man dann darauf, das die Luft aus der Blase gedrückt (Vorsicht, Gefahr von nasser Hose;)) wird bevor man sie verschließt, dann blubbert beim Laufen auch nichts! Zur Reinigung nutze ich nur klares Wasser, ich trenne Schlauch und Blase, spüle alles gut durch und hänge die Sachen dann zum Trocknen in die Dusche. Um die Blase zu trocken kann man sich teure Spreitzkörper bestellen, ich nutze einen zusammen gedrückten Metallkleiderbügel, geht wunderbar! Achtet beim Kauf drauf, das die Trinkblase dabei ist!

Vom Rücken weg kommt dahinter das große Hauptfach, das durch einen rundum Reißverschluss geöffnet bzw. verschlossen wird. So kann man seine Ausrüstung gut verstauen und kommt auch locker dran. Vorne auf dem Rucksack sitzt dann noch ein kleineres Fach, welches mit einem senkrechten Reißverschluss bedient wird.

An der linken und rechten Seite sitzt jeweils eine offene Tasche, in der zusätzliche Trinkflaschen oder auch Riegel, Obst oder was auch immer Platz finden. An diese Taschen kommt man auch, ohne den Pack abzusetzen. Vorne auf den Schulterriemen sitzen dann noch zwei Stautaschen die sich mit einem Schnurzug verschließen lassen, ideal für Handy, Schlüssel, Fotoapparat usw. Direkt an der linken Tasche baumelt dann noch eine Signalpfeife.

Um den Brustgurt bzw. den Hüftgurt zu verschließen nutzt Salomon hier einen dehnbaren Riemen der mit einer Art kleiner Haken in eine runde, dünne Schiene eingehängt wird. Dieses System ist für mich ein Nachteil an diesem Pack, weil es echt kompliziert werden kann und es nervt wenn man 4 oder 5 Mal versucht den Hacken in die Schiene einzuhaken. Mit ein bisschen Übung geht’s zwar aber was bitte soll das bringen. Ein normaler Klickverschluss hätte auch gereicht. Einstellen lassen sich die Riemen aber einwandfrei und während des Laufs bleibt auch alles schön fest! Vor allem frage ich mich, ob und wie ich diese Bauteile ersetzen kann, wenn sie mal defekt sind. Naja sei’s drum!

In der Praxis!

Seit dem Frühjahr hatte ich den Salomon Skin Pro 14+3 auf unzähligen Läufen dabei. Besonders im Sommer war er mein ständiger Begleiter. Getestet habe ich ihn natürlich vor allem in den heimischen Mittelgebirgen und in unserem Sommerurlaub am Großglockner. Ich bin von dem Preis-Leistungsverhältnis absolut überzeugt und nach den ersten hundert Metern merke ich meistens nicht mehr das ich einen Laufrucksack trage. Er sitzt mir wunderbar und während des Laufes rutscht und wackelt da gar nichts. Da kann auch ein flotter Down Hill nichts dran ändern;).Die Verarbeitung ist gut, der Stoff wirkt robust und auch durch so manches Unterholz hat er keinerlei Schäden davon getragen. Ein Manko sind für mich die Brust- bzw. Hüftgurte. Der Verschluß ist ein Nachteil, den man aber mit etwas Übung in den Griff bekommen kann. Jetzt im Winter bin ich mal gespannt wie er sich bei Eis und Schnee schlagen wird und was die Trinkblase so aushält. Auf jeden Fall freue ich mich noch auf viele, geile Trails und bis dahin……

Gehabt Euch wohl und

Keep on running!

Jörg JoerissenIMG_0136

Ich bin das Gesicht hinter outdoor-logs.de. In meinem Blog dreht sich seit 2012 alles um das Thema “Outdoor”. Hier berichte ich euch von meinen Touren und der eingesetzten Ausrüstung oder Bekleidung. Hierbei teste ich was das Zeug hält, bis hin zu UltraLeichten Lösungen. Wandere ich mal nicht umher, liebe ich es über die Trampelpfade dieser Welt zu laufen! Ihr findet ODL auch auf Facebook, und Twitter!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar